Services

Wertermittlung

Wie erfolgt die Wertermittlung?

Kostenloses Erstgespräch

In einem kostenlosen Erstgespräch erhalten Sie Informationen über die verschiedenen Arten von Gutachten und eine Empfehlung, welches Gutachten für Ihre jeweiligen Ansprüche das geeignete ist. Weiterhin klären wir, welche Unterlagen notwendig sind und welche davon bereits vorliegen. Die Beschaffung nicht vorliegender Unterlagen kann ich gerne für Sie übernehmen. Auf Basis des Gesprächs erhalten Sie ein Festpreisangebot für Ihr Immobilien-Gutachten. Es gibt keine versteckten Kosten.

Ortstermin

Ich führe einen Besichtigungstermin durch. Hierbei erfolgt eine Erfassung der örtlichen Gegebenheiten und der Ausstattung, eine Zustandsfeststellung sowie eine Fotodokumentation. Die Begehung dauert in der Regel 1 – 2 Stunden.

Ausarbeitung des Gutachtens

Das Gutachten wird unter Berücksichtigung der Makro- und Mikro-Lage, der rechtlichen Gegebenheiten, der baulichen Anlagen und weiterer Faktoren erstellt. Grundlage hierfür sind die Vorgaben der ImmoWertV sowie der zugehörigen Richtlinien für die Wertermittlung. Die Erstellung eines Vollgutachtens dauert in der Regel eine Woche.

Zusendung Ihres Immobilien-Gutachtens

Das Gutachten wird Ihnen in Papierform und digital zur Verfügung gestellt.

Bewertungs-Grundlagen

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für eine fachlich korrekte Bewertung werden – neben der persönlichen Inaugenscheinnahme der Immobilie durch den Gutachter – eine Vielzahl an Unterlagen benötigt. Meist liegen Ihnen diese bereits vor. Falls das bei einzelnen Dokumenten nicht der Fall ist, ist es in der Regel leicht, sie zu beschaffen. Gerne stelle ich Ihnen hierfür einen individuellen Laufzettel zur Verfügung. Alternativ können Sie die Beschaffung auch in meine Hände legen.

Amtliche Unterlagen

  • Aktueller Grundbuchauszug
  • Auszug aus dem Baulastenverzeichnis
  • Liegenschaftskarte / Lageplan
  • Bebauungsplan
  • Auszug aus dem Altlastenkataster

Vertragliche Unterlagen

  • Kaufvertrag
  • Exposé
  • Erbbaurechtsvertrag inkl. aller Nachträge und evtl. anstehender Veränderungen

bei Eigentums-Wohnungen

  • Teilungserklärung

Unterlagen zum Gebäude

  • Grundrisse aller Geschosse
  • Schnitte / Ansichten
  • Wohn- / Nutzflächenberechnung
  • Berechnung der Bruttogrundfläche (BGF)
  • Baubeschreibung
  • Baugenehmigung 
  • Schlussabnahmeprotokoll

Unterlagen zum Zustand

  • Modernisierungs- und Sanierungs-Maßnahmen der letzten 20 Jahre
  • Auflistung bekannter Schäden
  • Energieausweis
  •  

bei Mietobjekten

  • Mieterverzeichnis
  • Kopie der Miet- bzw. Pachtverträge inkl. Nachträge
  • oder: Aufstellung der erwarteten Miet-/Pachteinnahmen

Anlässe einer Wertermittlung

Der Anlass entscheidet über den Umfang

Ein Wertgutachten kann aus vielen Gründen notwendig werden. Das Motiv für die Wertermittlung ist unter anderem entscheidend für den notwendigen Umfang des Gutachtens. So ist im Falle einer Erbauseinandersetzung ein Vollgutachten erforderlich, das die gerichtlichen Ansprüchen erfüllt. Für eine Wertfeststellung im Zuge eines Verkaufs ist ein Kurzgutachten meist auskömmlich.

 

Typische Veranlassungen für ein Immobilien-Gutachten

  • An- und Verkauf
  • Erbfall
  • Schenkung
  • Vermögensaufstellung
  • Steuerliche Zwecke
  • Grundbucheintragungen
  • Versicherungsfälle
  • Scheidung
  • Zwangsversteigerung